Otto von Guericke wurde am 20. November 1602 in Magdeburg geboren. Er entstammte einem Patriziergeschlecht und wurde in seiner frühen Jugend durch Privatlehrer unterrichtet und erzogen.

Otto von Guericke studierte an den Universitäten von Jena, Leipzig und Leiden. Dort wurde er unter anderem in den Bereichen Juristerei, Festungsbau und Naturwissenschaften ausgebildet.

Nach seinen Studien trat er 1626 dem Rat der Stadt Magdeburg bei. Leider wurde seine Heimatstadt aber fünf Jahre später im 30-jährigen Krieg bis auf die Grundmauern zerstört.

Otto von Guericke engagierte sich stark für den Wiederaufbau der Stadt und wurde 1645 zu einem der vier Bürgermeister gewählt. Er vertrat Magdeburg ab 1648 bei den Friedensverhandlungen am Ende des 30-jährigen Krieges in Münster und Osnabrück.

 otto

Der berühmte Versuch mit den Magdeburger Halbkugeln

 

Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere baute er zunächst die Erde als verkleinerte Schwefelkugel nach. Durch Reibung dieses Gegenstandes entstand die erste Elektrisiermaschine. Außerdem erfand er eines der ersten Barometer, einem Gerät zur Messung des Luftdruckes.

Seine größte Erfindung aber war die Vakuumpumpe. Mit ihr gelang es ihm, den berühmten Magdeburger Halbkugeln die Luft zu entziehen, so dass selbst 16 Pferde sie nicht wieder trennen konnten.

Am 21. Mai 1686 starb Otto von Guericke schließlich in Hamburg, dem Wohnort seines Sohnes.